Damen

... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...

SG Feldkirchen (H) 4:0

Bei einem gut besuchten Sonntagabendspiel wurden auf beiden Seiten von Anfang an viele Chancen herausgespielt. Die besseren hatte die SG Zell/Rfs, bis in der elften Minute die Gäste mit einem gefährlichen Konter vor Sabine Reichstein auftauchten, den sie jedoch parieren konnte. In der 15. Minute konnte Lindner Judith nach schönem Pass den Ball nicht ins Netz schieben. Nach guter Kombination von Türke und Habersetzer in der 36. Minute blieb der Torerfolg erneut aus. Das erste Tor gelang in der 66. Minute als sich Franziska H. durch die Abwehr mogelte und einschob. In der 69.

TSV Ober-/Unterhausen (A) 0:2

Oberhausen spielte anfangs mit hohem Druck. So gelang in der zehnten Minute das 1:0. Die SG Zell/Rfs kam dann besser ins Spiel, hatte in der 28. Minute einen Lattentreffer nach einem Freistoß von Lindner Sofie aus 20 Metern. In der 35. Minute war der Pfosten die Rettung nach einem Fernschuss der Oberhausener. Kurz vor der Pause konnte die Gästemannschaft den Nachschuss eines Freistoßes aus 16 Metern nicht zu Zählbaren ummünzen. Die zweite Halbzeit wurde weiter mit viel Körpereinsatz und daraus folgenden Fouls weitergeführt, das den Spielfluss hemmte. Judith Lindner konnte in der 70.

SV Thierhaupten (H) 3:1

Schon in der zweiten Minute konnte Ginger Franziska eine Flanke von Ramona Pfeifer zum 1:0 verwerten. Das 1:1 gelang Thierhaupten nach einem Alleingang einer Spielerin ab der Mittellinie. In der 38. Und 40. Spielminute war Franziska Habersetzer nicht zu halten und erziehlte Tor Nummer zwei und drei, was den Pausenstand und Endstand bedeutete. Die zweite Hälfte war geprägt von Zweikämpfen im Mittelfeld. Beide Abwehrreihen agierten konzentriert, so dass die Torfrauen wenig Mühe hatten.

FC Horgau (H) 5:0

Starke Windverhältnisse erschwerten ein kontrolliertes Spiel. Die SG Zell/Rohrenfels erspielte sich die ersten Möglichkeiten, bis es in der 17. Minute durch Ramona Pfeiffer aus kurzer Distanz zum Treffer kam. Horgau spielte nun etwas munterer nach vorne und so war Platz für den heimischen Sturm zum zweiten Tor in der 30. Spielminute durch Franziska Habersetzer. Dies war zugleich auch der Halbzeitstand. Die zweite Hälfte spielte sich im Mittelfeld ab.